Vortrag

Freitag, 22. September

1630

Hochschule für Musik und Theater
Dittrichring 21

Eintritt frei

„Bachs Improvisationsstil“

Referent: Rudolf Lutz (CH)

Rudolf Lutz (St. Gallen)

Rudolf Lutz (St. Gallen)
Rudolf Lutz (St. Gallen)

Der Organist, Cembalist, Dirigent und Pädagoge Rudolf Lutz ist insbesondere als Improvisator an vielen Festivals und Konzerten gefragt. Zu seinen festen Engagements gehören Auftritte und Kurse in der Schweiz an den Festivals La Folia in Rougemont, am Festival de musique improvisée de Lausanne (FMIL) und am Festival d'orgue in Romeinmôtier. Im Ausland ist er regelmäßiger Gast an der Bachwoche Ansbach, am Münchner Orgelherbst, in Japan an den Tokyo Improvisation Factory und Osaka Improvisation Factory (Tokif und Osif), die er mitbegründet hat.Rudolf Lutz war von 1991 bis 2014 Dozent an der Schola Cantorum Basiliensis, wo er zahlreiche Studenten im Master historische Improvisation betreut und die FBI (Forschungsgruppe Basel für Improvisation) ins Leben gerufen hat.

Rudolf Lutz improvisiert auch zu Text und Bild: Regelmäßig tritt er mit dem Lyriker Werner Lutz auf oder improvisiert zu Malerei im Museum. Er ist der künstlerische Leiter des Großprojekts der St. Galler Bach-Stiftung, die über mehrere Jahrzehnte das gesamte Vokalwerk Johann Sebastian Bachs aufführt. 2006 erhielt er den Kulturpreis das Kantons St. Gallen, und 2015 wurde er mit dem renommierten STAB-Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur geehrt.

 

to top